Labor

Das Labor

Unser Labor verfügt über eine Sprecherkabine für akustische Aufnahmen und perzeptive Untersuchungen. 

Diese Sprecherkabine ist ein schallgedämpfter Raum, in dem Akustik ohne störende Nebengeräusche aufgenommen werden kann. Der technische Aufnahmeraum und die Sprecherkabine sind voneinander getrennte Räume, die eine Kommunikation über ein Mikrophon und ein Sichtfenster ermöglicht. Neben der Durchführung von Produktionsexperimenten sind auch Perzeptionsexperimente durchführbar. 

Die folgenden Anwendungen kommen dabei zum Einsatz:

To top

EMA

AG 500 (12 Kanäle) & AG 501 (16 Kanäle)
Carstens Medizinelektronik GmbH

Elektromagnetische Artikulographie arbeitet nach dem physikalischen Prinzip der elektromagnetischen Induktion. Auf diese Art und Weise kann die Position bzw. Entfernung einer Empfängerspule zu einer oder mehreren Sendespulen berechnen. Die Empfängerspulen, die sich in einem Magnetfeld befinden, werden auf die Artikulationsorte geklebt. Die Bewegung der Spulen kann auf allen 3 Ebenen (z.B. Vor- und Rückbewegung, Auf- und Abbewegung sowie Rechts- und Linksbewegung des Zungenrückens) oder als dreidimensionales Signal dargestellt werden. Sowohl die zeitliche als auch die räumliche Koordination der Artikulatoren und das akustische Signal werden erfasst.

Software für Artikulographie:

  • EMA2SSFF-Konverter (exe): Konvertierung von EMA Daten nach SSFF (z.B. für EMU)

To top

EPG

Palate Scanner EPG3 .V2 und EPG3 Serial Interface SPI V1.0

Die Elektropalatographie (EPG) ist ein Verfahren zur kontinuierlichen Messung von Zungen-Gaumen-Kontakten bei der Sprachproduktion. Für die Versuchspersonen wird ein künstlicher Gaumen hergestellt, der mit 62 Elektroden versehen ist, die sich im Bereich der vorderen Schneidezähne verjüngen. Die Darstellung der Kontaktfläche von Zunge und hartem Gaumen zeigt, wo und in welcher Ausprägung ein Laut gebildet wird.

To top

Laryngographie

Laryngograph Processor
Model: LxProc Type: PCLX

Die Laryngographie (Elektroglottographie) ermöglicht eine nicht-invasive Messung der Stimmlippenaktivität. Der Laryngograph zeichnet hierbei die Schwingungen der Stimmlippen im Kehlkopfbereich auf. Mithilfe zweier Oberflächenelektroden wird an den beiden Flügeln des Schildknorpels die sich ändernde Impedanz der vibrierenden Stimmlippen gemessen. Für die Auswertung steht ein Lx-Signal zur Verfügung, welches die Öffnungs- und Schließbewegungen der Stimmlippen darstellt.

To top

Ultraschall

Siemens Sonoline SI-200

Das Ultraschallgerät wird für Untersuchungen verwendet, um die gesamten Hohlraumveränderungen im Sprechtrakt zu erfassen. Hierbei werden Schallwellen von einer sehr hohen (nicht hörbaren) Frequenz emittiert. Die Schallwellen durchdringen das Gewebe und reflektieren an Grenzen von unterschiedlichen Gewebedichten.

To top

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Theo Klinker (Dipl. Ing.)

E-Mail: theodor.klinker@uni-koeln.de 

To top